Neues Konto erstellen

*

*

*

*

*

*

Passwort vergessen?

*

 

 

BETONAMIT R

BETONAMIT R

Betonamit ist ein Explosionsgeschütztes Gemisch zum Trennen von Festen Materilen.

BETONAMIT R ist ein explosionsfreies Sprengmittel für lautlose, vibrations- und steinschlagfreie Abbrucharbeiten bei Material und Umgebungstemperaturen von +5o C bis maximal +30o C. Die Lieferung erfolgt in Pulverform.

Artikel-Nr. 300.218        BETONAMIT R

                                    Verkaufseinheit:            Kübel zu 5 kg

BETONAMIT R ist anwendbar in geschlossenen Räumen, im Freien, unter Wasser und überall dort, wo große Abbruchmaschinen nicht einsetzbar sind. Einzig notwendig für Abbrucharbeiten ist das Befüllen von Bohrlöchern mit BETONAMIT R.

Maximaler Bohrlochdurchmesser, bei Temperaturen des zu sprengenden Materials sowie der Umgebung bis zu 25o C ist 40 mm, bei Temperaturen über 25o C ist ein Bohrlochdurchmesser von maximal 35 mm zu wählen.

 

Die 10 wichtigsten Regeln für den erfolgreichen Einsatz von Betonamit R:

 

  1. Möglichst klares, fließendes Leitungswasser für den Mischvorgang verwenden
  2. Mischwassermenge genau einhalten
  3. Bohrlöcher im Verband immer von außen nach innen füllen. Eckbohrlöcher sind ca. 2 Stunden vor den Bohrlöchern der Hauptrißlinie zu befüllen
  4. Vor dem Befüllen stets sicherstellen, dass die Bohrlöcher trocken und sauber sind
  5. Bei nassen Bohrlöchern, sowie unter Wasser, Polyethylenschlauch verwenden. Dessen Verwendung erhöht die Reaktionszeit, welche durch angemessene Erwärmung von Wasser oder Gestein korrigiert werden kann
  6. Gefüllte Bohrlöcher vor Sonneneinfall schützen und bei Regen großflächig abdecken
  7. Wenn das zu sprengende Gestein von niedriger Festigkeit ist, Bohrlochabstand nie weniger als Lochtiefe wählen. Wo angezeigt, kleinere Lochdurchmesser bohren
  8. Die Sicherheitsbestimmungen unbedingt einhalten
  9. Nach Möglichkeit immer vertikale Bohrlöcher bohren. Wo horizontale Bohrlöcher verlangt sind, Löcher mit leichter Neigung nach unten bohren
  10. Lochabstand gemäß „Technische Daten und wichtige Hinweise“ stets beachten. Idealer Bohrlochabstand ist 40 mm

 

A          Bohrloch – Abstand:  

 

zu sprengende Gesteinsart

Faktor multipliziert mit Loch - Ø

Standard-Lochabstand in mm

bei 30 mm Ø

bei 40 mm Ø

FELS

weich

12 – 16

360 – 480

480 – 640

mittelhart

10 – 13

300 – 390

400 – 520

hart

6 – 11

180 – 330

240 – 440

BETON

unarmiert

10 – 15

300 – 450

400 – 600

armiert

5 – 8

150 – 240

200 – 320

bei starker Armierung ist Probeversuch zu empfehlen

UNTERGRUND-GESTEIN

(2 Seiten frei)

weich

10 – 15

300 – 450

400 – 600

mittelhart

8 – 12

240 – 360

320 – 480

hart

5 – 10

150 – 300

150 – 300

 

WICHTIG:         Bei allen zu sprengenden Gesteinen mit 2 freien Seiten muss der Abstand zwischen dem Bohrloch und dem jeweiligen äußeren Rand im Rahmen von 1 bis maximal 2 mal dem normalen Bohrloch-Abstand liegen.

 

 

REGEL:            Der Bohrloch-Abstand bei unarmiertem Beton liegt bei ca.l 10 x dem Bohrloch-Durchmesser. Dies bedeutet bei einem idealen Bohrlochdurchmesser von 40 mm: 40 cm. Bei leicht armiertem Beton liegt der Bohrloch-Abstand bei 5 x dem Bohrlochdurchmesser. Dies ergibt bei einem 40 mm Bohrloch-Durchmesser 20 cm.

 

EMPFEHLUNG: Zuerst  mit  obiger Tabelle erste Bohrlöcher befüllen; danach schrittweise Abstand erhöhen,

 

                        solang Sprengleistung sich als genügend erweist.

 

B          Bohrloch – Tiefe:

 

Die minimalste Bohrloch-Tiefe beträgt 5 x den Bohrloch-Durchmesser. Bei einem 40 mm Bohrloch betragt die Bohrloch-Tiefe somit minimal 20 cm.

 

WICHTIG:         Nie das zu sprengende Gestein ganz durchbohren, da ansonsten das Sprengmittel ausläuft!

 

C          Bohrloch – Durchmesser:

 

Der maximale Bohrloch-Durchmesser liegt bei ca. 40 mm. Kleinere Bohrloch-Durchmesser von z.B. 30 mm etc., reduzieren den Expansionsdruck.

 

Größere Bohrloch-Durchmesser erhöhen zwar den Expansionsdruck von BETONAMIT R, fördern aber rapide die Gefahr eines Herausschleuderns!

 

Das spezifische Gewicht von BETONAMIT R liegt bei ca. 1,7.

 

BETONAMIT R ist nicht bezugsscheinpflichtig!

 

            VERBRAUCH:

 

zu sprengende Gesteinsart

BETONAMIT Verbrauch kg/m3

Bemerkungen

FELS

weich

3,5 – 5,5

 

mittelhart

4,3 – 8,5

 

hart

7,5 – 11,0

 

BETON

unarmiert

5,6 – 11,0

je nach Armierung kann sich der BEONAMIT-Verbrauch noch erhöhen

armiert

21,0 – 35,0

bei starker Armierung ist Probeversuch zu empfehlen

UNTERGRUND-GESTEIN

2 Seiten frei

weich

5,5 – 11,0

 

mittelhart

8,5 – 15,7

 

hart

10,0 – 21,0

 

 

Obige Darstellung vermittelt eine Übersicht über den Verbrauch an BETONAMIT R in den verschiedensten Materialien, unter Berücksichtigung der unterschiedlichsten Festigkeiten.

 

Bohrlochdurchmesser 40 mm    -           2,0 kg/lfm

 

Bohrlochdurchmesser 30 mm    -           1,8 kg/lfm

 

Bohrlochdurchmesser 20 mm    -           1,2 kg/lfm

 

EXPANSIONSENTWICKLUNG:

 

Je nach Außentemperatur ist mit den ersten Rissen, frühestens nach ca. 6 Stunden zu rechnen. Bei teifen Temperaturen kann die Sprengwirkung auch erst nach ca. 3 Tagen eintreten.

 

Je nach Bohrlochdurchmesser ist mit folgenden Expansionsdrücken (t/m2) zu rechnen:

 

                                                           1. Tag              2. Tag              3. Tag

 

Bohrlochdurchmesser 40 mm:               4.000                4.100                4.200

 

Bohrlochdurchmesser 30 mm:               3.200                3.300                3.400

 

Bohrlochdurchmesser 20 mm:               2.000                2.400                2.500

 

Die besten Erfahrungen liegen mit Bohrlochdurchmesser 40 mm vor.

 

LAGERUNG:

 

Die Lagerung von BETONAMIT ist ungefährlich und bedarf keiner besonderen Vorsichtsmaßnahme. Es wird trockene Umgebung erwartet, die Lagerzeit im verschlossenen Gebinde beträgt ca. 6 Monate.

 

VORSICHTSMASSNAHMEN:

 

  1. Wegen der starken Expansionskraft ist das Befüllen der Fertigmischung (= nach Wasserzugabe) in Metall- oder Glasbehälter strikt untersagt. Das gleiche gilt für Bohrlöcher, die sich nach unten verbreitern (Keilwirkung).
  2. Betonamit stets trocken lagern
  3. In die fertig befüllten Bohrlöcher während der ersten 6 – 8 Stunden nicht hineinschauen
  4. Temperatur des Anmachwassers beachten! Sie soll nicht über 15o C liegen.
  5. Starke Sonneneinstrahlung beschleunigt den Sprengprozeß erheblich, daher wird empfohlen, die Bohrlöcher abzudecken
  6. Während der Verarbeitung werden Gummihandschuhe und gegebenenfalls Schutzbrille empfohlen, da Betonamit nicht mit der Haut in Berührung kommen soll. Notfalls ist sofort mit Wasser gut zu spülen, Schutzhelme und Sicherheitsschuhe werden ebenfalls vorausgesetzt
  7. Bei Augenkontakt gründlich mit reichlich Wasser spülen und Augenarzt aufsuchen. Von Nahrungsmitteln, Getränke und Futtermitteln fernhalten.
  8. Nur für den gewerblichen Verbrauch bestimmt

 

BLOW – OUT – EFFEKT

 

Verwenden Sie BETONAMIT ausschließlich zum Zerlegen von Gestein und Beton!!

 

  1. Verwenden Sie BETONAMIT nur innerhalb der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Vorschriften
  2. Mischen Sie nicht mehr als einen Behälter BETONAMIT mit Wasser zur gleichen Zeit
  3. BETONAMIT nach dem Mischen sofort in die Bohrlöcher füllen. Lassen Sie BETONAMIT Rückstände nicht im Mischbehälter. Waschen Sie den gebrauchten Mischbehälter mit viel Wasser aus und schütten Sie dieses auf offenes Gelände.
  4. Verwenden Sie kein heisses oder warmes Wasser
  5. BETONAMIT darf nicht gepumpt werden
  6. Bewahren Sie BETONAMIT stets gut verschlossen in einem kühlen und trockenen Raum auf

 

Um Unfälle durch ein BLOW – OUT – EFFEKT zu vermeiden:

 

  1. Beim Mischen und Einfüllen von BETONAMIT stets Kopfschutz, Schutzbrille und Gummihandschuhe tragen
  2. Schauen Sie während den ersten 8 Stunden nie direkt in die befüllten Bohrlöcher
  3. Halten Sie sich während den ersten 8 Stunden nach dem Füllen nicht in der Nähe der Löcher auf
  4. Den Arbeitsplatz für Öffentlichkeit und für Personen gesperrt halten

 

Ein BLOW – OUT – EFFEKT ?

 

Ein Blow-Out Effekt ist das plötzliche, vulkanartige Herausspritzen von BETONAMIT aus einem Bohrloch, wenn dieses nicht richtig angewendet wurde. Nachdem ein erster Blow-Out erfolgt ist, wiederholt sich dieser Effekt in kurzen Abständen etwa drei bis sechs mal, und kann auch in weiteren Bohrlöchern vorkommen. In dieser Zeit den Arbeitsplatz nicht betreten!

 

BETONAMIT ist nicht giftig. Trotzdem ist BETONAMIT ein stark alkalisches Produkt wie Kalk oder Zement. BETONAMIT ist eine anorganische Zusammensetzung und besteht hauptsächlich aus ungelöschtem Kalk.

Sprengarbeiten.eu mit vielen neuen Features

  • Videos

    Fügen Sie Ihre Videos hinzu
  • Bilder

    Uploaden Sie Ihre Bilder bei uns
  • Responsive Template

    Anzeige auf jedem Gerät. 
SPRENGARBEITEN.EU
TOP

ookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit Einverstanden, dass wir Cookies setzen. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk